Las Vegas mit den Nationalparks im Osten 14.10.-10.11.2017

Wir fahren Richtung Las Vegas. Da wir noch zwei Tage Zeit haben bevor Denise Eltern kommen, gehen wir in die Red Rock Recreation Site. Dort erklimmen wir den Turtlehead Rock und bekommen einen dunstigen Überblick über Las Vegas.

Roland und Luzia sind angekommen und haben bereits Ihr 23″ Wohnmobil in Empfang genommen. Wir bleiben noch einen Tag länger in Vegas damit Sie mit dem Wohnmobil vertraut werden und auch alles einräumen können. Nochmals vielen Dank für die vielen Schweizer Leckereien die Ihr uns mitgebracht habt. Wir werden diese nur bei speziellen Anlässen hervornehmen.

Unser erster Stopp ist das Valley of Fire. Hinter diesem Bild steht eine längere Geschichte, gell Roland…..  🙂

Im Valley of Fire sehen wir unsere ersten Bighornschafe

Bei warmem jedoch bewölktem Wetter machen wir uns auf die White Domes Wanderung.

Da darf natürlich ein Gruppenfoto nicht fehlen.

Hier können wir auch eine wunderschöne kleine Schlucht durchqueren.

 

 

Unser erster Arch, der „Arch Rock“ im Valley of Fire.

Wunderschöne Kakteen am Wegesrand.

Die kleine Wanderung zur „Fire Wave“ unternehmen wir auch.

Weiter fahren wir zum Zion Nationalpark. Dort fahren wir mit dem Shuttlebus bis zum „Temple of Sinawava“, wo wir uns auf die Wanderung zu „The Narrows“ machen.

Bei uns hat der Herbst Einzug gehalten.

Wir dürfen wunderschöne Farben bestaunen.

Und schon geht es weiter in den „Bryce Canyon“.  Dort sehen wir uns 2 Tage den ganzen Park an. Die Landschaft ist herrlich. Es ist jedoch sehr kalt und so machen wir uns auch auf ein paar Wanderungen auf. Zuerst laufen wir auf dem RIM die Aussichtspunkte ab, seht selbst……

Beim Sunset Point geht es bergab in die Schlucht.

Der Bryce Canyon war für uns ein Highlight. Er hat uns trotz eisiger Kälte sehr gut gefallen.

Weiter fahren wir über den Grand Staircase Escalante zum Escalante Petrified Forest State Park. Hier gibt es versteinerte Bäume zu sehen.

Wir kommen im Capitol Reef NP an. Hier begeben wir uns wieder auf diverse Wanderungen.

Die Landschaft und die Personen im NP sind richtig speziell.  🙂

Im Capitol Reef gehen wir am Morgen früh noch auf eine Wanderung zur „Hickman Bridge“.

Weiter geht es zum Goblin State Park.

Wir wollen hier eine Wanderung zum „Little White Horse Canyon“ machen. Da es sehr eng wird und sogar Wasser haben kann, beschliessen wir 4, dass nur Denise und Stefan sich auf die Wanderung begeben.

Der Canyon hat uns einiges an Spass bereitet.

Und es wird immer enger…..

Ein bisschen kraxeln ist auch angesagt.

Ob wir da wohl durchkommen???

Und plötzlich wird es kalt und stinkig. Wir müssen durch stehendes, eisiges Wasser im Canyon laufen. Brrr….

Ein wunder schöner Baum im Herbstkleid im ausgetrockneten Flussbett des Little White Horse Canyon.

Sogenannte Goblin’s im State Park.

Wir sind bereits im Arches NP angekommen. Hier machen wir uns auf die Wanderung zum Delicate Arch. Das muss der schönste Arch im Park sein.

Uns gefällt er, da er sich so schön präsentiert.

Wir sehen uns noch einige andere Arches an, wie hier zum Beispiel der Landscape Arch.

Skyline Arch

Double Arch

Canyonlands  NP begrüsst uns mit super schönem Wetter. Wir machen einen Trail auf die schönen roten Felsen….

und geniessen die Aussicht……

Hier gibt es einen 4×4 Track. Wir beschliessen diesen am Nachmittag zu fahren. Hat richitg Spass gemacht.

Am östlichsten Punkt der Tour kommen wir zum Mesa Verde NP. Hier sehen wir uns die Dörfer an, welche von Indianern bis zum 1300 Jahrhundert besiedelt waren. 2 Cowboys auf der Suche nach Rindern sind auf die Behausungen gestossen, welche noch komplett eingerichtet waren. Hier das Spruce Tree House.

Square Tower House

sowie das Cliff Palace

Beim Gossenecks State Park sehen wir uns den Canyon an und beschliessen eine Nacht zu bleiben.

Es ist Helloween, das muss zelebriert werden. Wir kaufen uns einen Kürbis  und machen daraus Kürbissuppe. Natürlich darf das schnitzen nicht fehlen…..

ein kleines Monster….

Er leuchet die ganze Nacht……

Das Monument Valley erscheint vor uns. Leider darf man mit Wohnmobilen die Sightseeing Route nicht fahren. Darum machen wir ein paar Fotos von ausserhalb.

Nachdem wir im Monument Valley nicht reinfahren konnten, fahren wir weiter zum Navajo National Monument. Dort sehen wir wieder ein eindrückliches Felsenhaus, welches von den Indianern 1909 entdeckt wurde.

Nach einer kalten Nacht im Navajo National Monument fahren wir weiter zum Antelope Canyon. Hierzu können wir nicht viel schreiben. Uns hat es fast umgehauen. Es war wundervoll. Seht selbst……

Wir finden wieder ans Tageslicht. In diesem unscheinbaren Riss sind wir ein bisschen mehr als eine Stunde durchgelaufen.

Wir sind ja wieder auf dem Weg Richtung Las Vegas. Da nehmen wir doch den Horseshoe Bend noch mit.

Jetzt geht es wieder auf über 2000m zum Grand Canyon South Rim. Wir bleiben 2 Tage und fahren mit dem Shuttle zum westlichsten Punkt des Parkes, dem Hermits Rest. Dort laufen wir die ganze Strecke zurück und nehmen jeden Aussichtspunkt mit.

Der Grand Canyon war mit seinen Ausmassen richtig beindruckend. Richtung Vegas ist ja noch die legendäre Route 66 zu befahren. Wir fahren ein kleines Stückchen darauf. In Seligman machen wir einen Stop. Hier ist die Zeit wohl stehengeblieben.

Ein Kaffee muss natürlich auch mal sein…..

Denise findet noch heraus, dass auf dem Weg nach Vegas auch noch das ehemalige Minendorf Chloride zu erreichen ist. Wir beschliessen zu Viert die letzte Nacht vor Vegas dort zu verbringen.

Das Dorf hat es in sich…..

Die letzte Station ist der Hower Dam. Ein beeindruckendes Bauwerk. Das Wasser war vor mehr als 20 Jahren 46m höher.

Das lustige am Dam ist, die Zeitzone geht mittendurch. So hat Arizona eine Stunde später als….

Nevada, wie auf den Bildern ersichtlich….

Wir sind wieder in Las Vegas angekommen. Das Wohnmobil ist abgegeben und wir können uns an den Strip machen. Hier der Eingang des Luxor, welches wie eine Pyramide gebaut ist.

Las Vegas ohne Spielautomaten geht gar nicht……

Das  Hotel New York New York

Nach dem vielen Seightseeing zwischendurch mal eine Erfrischung…..

In der Nacht zeigt sich Las Vegas von der schönen Seite

Das Hotel Excalibur, in welchem wir abgestiegen sind.

Die 4 Wochen waren super. Wir haben zu Viert sehr vieles erlebt. Wir möchten uns auf diesem Weg nochmals bei Luzia und Roland für den superfeinen Znacht am letzen Abend bedanken. Wir hoffen es hat euch gut gefallen und Ihr könnt euch lange daran erinnern.

Unsere gefahrene Route:

2 thoughts on “Las Vegas mit den Nationalparks im Osten 14.10.-10.11.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.