Via Alpina Teil 1 /Säntis über Öhrli / Fürstensteig / 3-Schwesternsteig 21.08-30.08.2019

Wir planen auf die Via Alpina zu marschieren. Es geht bei uns zuhause los Richtung Postautohaltestelle. Denise ist schon richtig motiviert

Wir kommen in Sargans an wo wir mit der Via Alpina starten.

Schöner Picknickplatz im Weisstanntental, natürlich darf ein Kaffee nicht fehlen.

Unser erster Pfusiplatz im hintersten Teil des Weisstanntentals. Wunderschön und ruhig.

Unterwegs auf der Via Alpina.

Wir sind bereits in Elm. Natürlich darf ein Elmer Citro nicht fehlen.

Traumhafter Pfusiplatz oberhalb von Elm. Super Aussicht aufs Martinsloch. In der Nacht kam jedoch der Nebel.

Leckeres Abendessen bei frischen Temperaturen.

Die schönen Schweizer Berge.

Da waren wir schon, uns zieht es in die andere Richtung.

Die Aufstiege sind manchmal teils anstrengend wie hier auf den Richtelipass. Langsam spürt man auch das Gewicht des Rucksackes. Aber die Wanderung ist jede Mühe wert, einfach herrlich.

Und wieder mal ein kleines Päusli….

In Linthal geniessen wir ein herrlich frisches, kühles Bier. Das haben wir uns verdient.

Das können wir noch toppen und Essen lecker Cordonbleue zum Znacht.

Der Aufstieg nach Braunwald ist geschafft, nun geht es weiter Richtung Urnerboden und Klausenpass.

Unterwegs Richtung Urnerboden, die Wege sind super.

Kennen wir den Klausen doch nur mit dem Auto und Raposo, sind wir nun einmal zu Fuss hier oben.

Hihihi, natürlich darf ein Panache nicht fehlen.

Hinter dem Klausen finden wir einen wunderschönen Pfusiplatz und schlagen gleich unser Zelt auf. Für heute sind wir genug gewandert.

Vom Klausen geht es über Altdorf, mit über 30°C, weiter. Wir nehmen ein kleines Seilbähnli um schneller in die Höhe zu kommen.

Unterhalb des Surenenpasses finden wir ein traumhaftes Plätzli. Wir beschliessen hier zu bleiben. Die Nacht was mega ruhig.

Unser Ausblick vom Pfusiplatz.

Am Morgen werden wir von der Sonne begrüsst.

Und weiter geht es auf der Via Alpina.

Zwischendurch machen wir Mittagspause und trocknen unser Zelt.

Da gibt es nicht nur Kühe und Schafe in den Bergen, auch wunderschöne Raupen.

Wir kommen in Engelberg an. Unsere erste Etappe der Via Alina haben wir geschafft. War wunderschön, nach 125km in 6 Tagen und 5 Nächten.

Am nächsten Tag, bereits am Vorabend zuhause angekommen, wollen wir einmal den Weg über’s Öhrli in den Säntis wandern. Es stellt sich als recht anstrengender Wanderweg heraus mit 2, aus unserer Sicht, sehr gefährlichen Passagen. Zum Glück hat es bei den anderen Passagen immer schön ein Drahtseil wo man sich festhalten kann.

Schwitz schwitz…..

Begleitet werden wir den ganzen Morgen von den Transporthelikoptern, welche Baumaterial in den Alten Säntis liefern.

Im Gasthaus Alten Säntis geniessen wir ein leckeres Mittagessen. Beim Stefan gibts Chäshörnli mit Öpfelmues und Südwurscht. So lecker…..

Uns bleibt noch der letzte Tag Ferien, wir beschliessen, den Fürstensteig und den 3 Schwesternsteig abzuwandern. Wir starten in Gaflei.

Den Fürstensteig haben wir geschafft, jetzt geht es weiter zum 3 Schwestern Steig.

Wir sind auf einer der 3 Schwestern.

Es geht wieder nidsi.

Waren super 2 Wochen, wir sind sehr viel zu Fuss unterwegs gewesen, war eifach hammermegasuper! Freuen uns schon die rechstlichen Etappen der Via Alpina unter die Füsse zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.