Ticino Sommerferien 2012 09.06.2012-30.06.2012

Da wir ja unser „Monschta“ verkauft haben, mussten wir uns neue Ziele für Ferien suchen. Nach einem Jahr in Südamerika haben wir uns entschieden mal wieder Ferien in der Schweiz zu machen. So sind wir mit dem Auto über den San Bernadino ins Ticino gefahren. In kleinen Ort Buro haben wir uns eine Wohnung gemietet, welche wir als Basis für unsere Touren und Ausflügen hatten.

Am ersten Tag genossen wir unsere schöne Wiese vor der Wohnung. Dort genossen wir einen herrlichen Nachmittag mit nichtstun.

  

  

  

An diesem Wochenende sind uns Denise Eltern besuchen kommen. Am nächsten Tag machten wir ein Wanderung. Von Lugano-Paradiso aus gings mit der Seilbahn auf den Monte San Salvatore. Von dort sind wir durch wunderschöne Wälder nach Morcote und dann wieder zurück nach Buro gewandert.

  

  

  

Am Montag haben uns Roland und Luzia wieder verlassen. In den nächsten Tagen genossen wir noch die Markttage von Luigno und machten noch eine Rundwanderung von Buro nach Morcote und dann über den Vico Morcote wieder zurück nach Buro.

  

Nach einer Woche im Ticino, sind wir weitergefahren. Wir wollten mal wieder über den Gotthard fahren. Darum sind wir auf der alten Strasse auf den Gotthard gefahren.

Im Euthal angekommen haben wir mal wieder Einsiedeln unsicher gemacht, und in der Region Sihlsee ein paar Kreuze bestiegen. Natürlich haben wir auch noch 2 Freunde, Anita und Roger von den Yunta’s besucht.

  

Von der Innerschweiz gings wieder zurück nach St. Gallen. In der letzten Woche wollten wir noch in den Liechtensteiner Bergen wandern gehen. Wir haben uns für Malbun, Pfälzerhütte und Naafkopf entschieden. Dies war eine super Idee und ein krönender Ferienabschluss. Seht selbst……

  

  

  

  

  

  

Unsere Ferien sind zu Ende. Wir haben es richtig genossen. Jedoch ein bisschen mobiler zu sein hat uns gefehlt….. Ansonsten war es eine super relaxte Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.