Schweiz 24.07.-24.08.2018

Nach mehr als 1 Jahr bringt uns der Flieger in die Schweiz. Wir sind richtig „kribelig“, da weder unsere Familien (ausgenommen Nicole) noch Freunde wissen, dass wir unterwegs nach St. Gallen sind.

In Kloten werden wir überrascht von Nicole (Schwester von Denise) und Astrid, superschön so anzukommen.

Am Gossauer Bahnhof werden wir von den Eltern von Denise abgeholt, welche Nicole erwarten! Diese Überraschung ist uns gelungen, sie waren völlig „us em Hüsli“…….

Am Nachmittag gings dann noch zu Stefan’s Eltern, welche genau so sprachlos waren. 

Die Zeit verging ziemlich schnell mit Familie und Freunde besuchen und quaslen. War mega, alle wieder zu sehen!

Wir genossen das heisse Sommerwetter und die uns bekannte Umgebung. Nach 1 Jahr im Ausland hat sich doch einiges geändert in St. Gallen.

Sapziergang zu viert auf den Sedel bei Herisau.

mmmmmm, selber gemachte Zöpfe……soooo fein….

Ab auf die Alp Siegel via „zahm Gocht“, eine unserer Lieblingstouren im Alpstein.

Stefan’s Vater hat die ganze Familie zu seinem Geburtstag zum Pizza essen eingeladen. Wir verbrachten einen gemütlichen Abend mit leckerem Essen.

Endlich war es soweit und wir durften unseren Raposo in Basel abholen. Wir haben eine Gemeindetageskarte organisiert und dann gings mit Umwegen nach Reigoldswil.

Mit der SOB nach Arth Goldau, dann mit der Rigibahn hoch zum Gipfel

mit Fernsicht über den Vierwaldstättersee

dann mit dem Schiff von Vitznau nach Luzern und per Bahn und Postauto nach Reigoldswil.

Bei Nicole und Ramon verbrachten wir einen gemütlichen Abend, bevors am nächsten Tag nach Basel / Weil am Rhein ging.

Wir platzen fast vor Anspannung, bis wir unser Raposo wieder haben.

Ohne irgendwelchen Papierkrieg ging alles ruck-zuck. Der Container kam dahergeschwebt.

Es fehlen nur noch wenige Meter.

Die Spannung steigt….ist noch alles heil und unversehrt nach mehr als 5 Wochen im Container?

Der nette Arbeiter hat uns super geholfen. Alles ganz…..jiiipppppiiiiii!!!!

Batterie angehängt und er schnürrlet schon wieder!

Jetzt nur noch die Räder füllen,

Dachbox montieren und alles Sachen verstauen und dann ab auf die Strasse.

Wir möchten an dieser Stelle der Spedition ITS und seinem Team herzlich danken. Wir haben einen super Dienstleistung erhalten und die vielen Fragen und Anliegen wurden immer umgehend beantwortet. Wir können ITS nur weiterempfehlen.            www.its-transport.ch

Geplant wäre gewesen, nach Empfang von Raposo gleich wieder abzudüsen Richtung Pyrenäen. Leider ist und das Aufgebot der MFK in die Quere gekommen…….so gings halt nochmals nach St. Gallen und unser Toyo wurde fit gemacht für die Prüfung.

Zum Glück wollte der Sommer nicht enden und wir unternahmen diverse Wanderungen.

Abendstimmung in St. Gallen – Winkeln

Bis zum MFK-Termin blieben uns noch einige Tage und wir verbrachten ein paar Tage auf dem Camping Jakobsbad.

neue Appenzellerbahn…….Stefan musste genau gucken…..gell…..War das ja sein letztes Projekt wo er mitgearbeitet hat.

s’Bergli duruf…….schnuf….

…..nach rechts…..

Hat Hunger gegeben, Picknick auf dem Kronberg

Am nächsten Tag gings vom Jakobsbad zur Hundwilerhöhe.

Ein paar weitere Tage verbrachten wir auf dem Campingplatz in Wildhaus.

Und ab auf den Wildhauser Schafberg…… „no meh schnufe“…..

Nach 1340 Höhenmeter sind wir oben angekommen. Pünklich zog Nebel auf und wir hatten leider keine Aussicht. Aber egal, hat trotzdem Spass gemacht oben  auf 2373m zu stehen.

Am Nächsten Tag haben wirs gemütlicher genommen, da die Beine vom vergangenem Tag doch etwas schwer waren.

Mit dem Sessellift gings hoch auf die Gamsalp.

Zuerst marschierten wir um den Gamserrugg und anschliessend auf den Gamserrugg.

Oben genossen wir die Aussicht in den Alpstein.

Der langersehnte Tag ist gekommen, Raposo hat die MFK endlich bestanden und wartet voll gepackt bis es endlich losgeht.

Nach genau 1 Monat verlassen wir St. Gallen und steuern Aigle an, wo wir die letzte Nacht in der Schweiz verbringen, bevor wir in Richtung Pyrenäen düsen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Luzia und Roland, wo wir während unseres Aufenthalts in der Schweiz wohnen durften und mit Köstlichkeiten verwöhnt wurden. Auch für die vielen Einladungen bei Familie und Freunden sagen wir herzlichen Dank.

Es ist einfach superschön, das es euch gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.