Uxmal bis Chetumal 08.04.-22.04.2018

Wi fahren weiter auf Yucatan Richtung Merida. Dort geniessen wir bei extrem heissen Temperaturen und sehr vielen Moskitos die Stadt.

Natürlich probieren wir auch die eine oder andere Bar aus.  🙂

Auf dem Zocalo ist Fiesta Cultural de la Musica. Wir schauen uns die schönen Darbietungen natürlich an.

Abendstimmung in den Gassen von Merida.

Weiter geht es zur Nordküste von Merida. Dort lassen wir die Seele für ein paar Tage baumeln im Balneario Zac-Ha. Ein wirklich schöner Platz zwischen den riesigen Cocos-Palmen.

Natürlich lassen wir es uns nicht entgehen und sammeln heruntergefallene Cocosnüsse auf und brechen Sie mit Marcel’s Machete auf. Leckerer Cocossaft und Fruchtfleisch versüsst uns den Tag.

In der Nacht stehen wir noch fast auf eine Tarantel. Zum Glück hat Denise diese noch rechtzeitig gesehen.

Wir machen in der gelben Stadt Izamal einen Halt. Dort laufen wir durch die Strassen. Im Zentrum sind eigentlich alle Häuser gelb angestrichen.

In Izamal im Zentrum gibt es noch eine Pyramide zu besichtigen. Wir lassen es uns nicht entgehen und erklimmen diese.

Auf Yucatan soll es eine der schönsten Ausgrabungsstätten geben, Chichen Itza. Die Kukuklan Pyramide ist wirklich schön. Wenn man aber bereits einige Ausgrabungsstätten gesehen hat, dann hat Chichen Itza nicht so ein Flair wie andere Stätten. Für uns viel zuviele Touristen und man darf auf keine der Ausgrabungsstätten mehr rauf oder rein.

Kukuklan-Pyramide von der restauriereten Seite

Kukuklan-Pyramide von der nicht restauriereten Seite

Eine spezielle Ruine soll Tulum sein, weil sie am Strand ist. Wir fahren hin und schauen sie uns an.

Sie ist schön, doch es gilt das Gleiche wie für Chichen Itza. Man kann nur von von aussen schauen. Zum Glück waren wir um 08.00 Uhr drin. Denn als wir auf den Ausgang zugehen, kommen uns hunderte von Touristen entgegen, welche die Anlage überfluten.

Und weiter geht es an die Ostküste der Yucatanhalbinsel. Südlich von Tulum halten wir in Mahalula und gehen dort auf den Camping Playa Paraiso, „paradiesisch“.

Unser südlichster Punkt von Mexico ist Chetumal. Dort bereiten wir uns vor für den Übertritt nach Belize, brauchen noch unsere Vorräte von Früchten und Gemüsen auf.

Unser Blick in Chetumal aufs Meer.

Nach nun fast 4 Monaten in Mexiko zieht es uns weiter. Wir wollen durch Belize weiter nach Guatemala. Was wir noch so alles erleben werden, seht Ihr in unseren nächsten Berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.